Top 8: Fehler, die das Google Ranking Ihrer Website negativ beeinflussen

Sie möchten Ihre Website erstellen oder Ihre Website verbessern, um Ihre Positionierung bei Google und anderen Suchmaschinen zu verbessern? Die Erstellung Ihrer Website ist die Grundlage, aber sie muss ebenfalls für Suchmaschinen wie Google optimiert werden.

Warum sollten Sie Ihre Website für Google optimieren?

Eine für Suchmaschinen optimierte (SEO) Website wird es Google ermöglichen, ihre Qualität zu erkennen und sie so den Internetnutzern in den ersten Suchergebnissen anzubieten.

Und mit guter Positionierung – wir streben die erste Seite an – meinen wir eine höhere Besucheranzahl und mehr Konversionen!

Tausende von Websites sind im Netz präsent. Ohne Optimierung bleiben sie jedoch von der berühmten Suchmaschine unbemerkt.

Als Expertenteam für SEO und Google-Referenzierung listet Referenceur die 8 häufigsten Fehler auf, die auf einer Website gemacht werden und sich negativ auf das Ranking bei Google auswirken.

1) HTTPS-Protokoll: Sicherheit geht vor!

Seit 2017 hat Google die Verwendung von HTTPS für Websites zur Pflicht gemacht. Ein Protokoll,welche das HTTP auf der URL-Ebene ersetzt.

So erklärt, mag der Begriff HTTP recht abstrakt erscheinen. Es handelt sich in der Tat um ein Protokoll, das die Transaktion von Daten zwischen dem Server und dem Browser ermöglicht.

Was ist der Unterschied zwischen HTTP und HTTPS? HTTPS ist die sichere Version von HTTP. Diese Sicherung ermöglicht es, die Website vor einem möglichen Diebstahl von Daten und Informationen zu schützen.

Google – welches stets die Sicherheit der Internetnutzer und die immer relevanterer Websites in den Vordergrund stellt – verlangt daher jetzt, dass die Websites sicher sind.

Wenn eine ungesicherte Website böswilligen Menschen zum Opfer fällt, wird sie auch von Google bestraft und ihr Ranking sinkt.

Ein Problem, das sofort gelöst werden muss, um das Vertrauen von Google zurückzugewinnen und Sie zu schützen.

2) Metas-Tags: erster Kontkt mit Google und den Internetnutzern

Der zweithäufigste Fehler auf nicht optimierten Websites betrifft Tags.

Auf einer Website muss jede Seite einen bestimmten Inhalt haben und über ein bestimmtes Thema sprechen.

Unabhängig davon, ob Ihre Website bei WordPress, Prestashop, Drupal, Joomla oder anderen gehostet wird, ist es wichtig, den Metas und „H“-Tags Bedeutung beizumessen.

Die Metatitel- und Metabeschreibungs-Tags stellen die Texte dar, die Sie bei einer Suche in Google finden können.

Suchmaschinenoptimierung Agentur SEO Luxemburg Belgien

Diese Tags müssen mit dem Thema der Seite übereinstimmen. Das Ziel ist, dass der Benutzer, der direkt auf das klickt, was ihn interessiert.

In ähnlicher Weise muss die betreffende Seite strukturiert sein und hierarchische Titel mit H1 für den ersten Titel, H2 für den Untertitel usw. enthalten.

Auf diese Weise wird Google in der Lage sein, Seiten zu lesen, die in ihrem Inhalt, ihren Titeln und Meta-Tags relevant sind. Wenn sie die Seite als relevant erachtet, wird sie in eine Rangfolge gebracht.

Häufge Fehler bezüglich dieser Tags:

  • Tags, die nicht die von Google angeforderte Anzahl Zeichen enthalten.
  • Doppelte Tags und Metas: Google sucht nach Einzigartigkeit und hasst Spam.
  • Tags, die nicht existieren.

Lesen Sie hier unseren Artikel über von Google umgeschriebene Metatags.

3) Die Bedeutung von Bildern

Viele Websites vernachlässigen Bilder, und doch spielen sie eine wichtige Rolle!

Es reicht nicht aus, einfach ein Bild auf der Website zu veröffentlichen. Google analysiert diese Bilder und klassifiziert sie sogar in seiner Rubrik Google Bilder.

Nicht optimierte Bilder können das Gesamtranking einer Website beeinflussen.

Häufge Fehler bezüglich nicht optimierter Bilder:

  • Bilder, die nicht umbenannt werden
  • Bilder die keine Alt-Tags haben (Tag, der das Bild für Google besser beschreibt)
  • Umbenannte Bilder mit Akzenten und Sonderzeichen
  • Bilder, die zu schwer und zu groß sind, was zu einer Verlangsamung der Ladezeit der Website führt, insbesondere in der mobilen Version.

4) Doppelter Inhalt = Herabstufung des Rankings

Wie wir Ihnen bereits in diesem Artikel erläutert haben, bevorzugt Google die Einzigartigkeit von Inhalten.

Eine Website, deren Inhalt von anderen Seiten ihrer Website oder von anderen Websites kopiert wird, wird von der Suchmaschine weitgehend bestraft.

Es ist daher wichtig, ein Maximum an einzigartigen Inhalten (einschließlich Metas und Tags) auf allen Seiten Ihrer Website zu haben und vor allem Plagiate zu vermeiden.

5) Irrelevanz des Inhalts

Der Inhalt der Website ist die Grundlage. Obwohl die sauberen Websites besser aussehen, werden sie von Google nicht als interessanter eingestuft.

Je mehr Inhalt Sie auf Ihrer Website haben, desto besser. Natürlich müssen diese Inhalte interessant und relevant sein, sonst kann Google sie den Internetnutzern, die nach Ihrem Geschäftsbereich suchen, nicht anbieten.

Um relevante Inhalte zu erstellen, ist es unerlässlich, nach den Themen – bezogen auf Ihren Sektor – zu suchen, die am beliebtesten sind. In der Tat wird es für Sie logischerweise interessanter sein, zu schreiben, indem Sie sich auf Wörter konzentrieren, nach denen gesucht wird, als Seiten mit Wörtern, die bei Google keine Suche generieren.

Diese spezifischen Begriffe werden im SEO-Jargon als Keywords bezeichnet.

Damit Google Ihren Inhalt als relevant erkennen kann, ist es von Vorteil, ein Thema pro Seite durch unterschiedliche Ausdrücke und Vokabeln zu privilegieren.

Auch wenn Sie beim Schreiben auf Ihre Website hauptsächlich an Google denken müssen, sollten Sie auch die Benutzererfahrung im Auge behalten. Der Internetnutzer muss alle Informationen, die er über Ihr Unternehmen wissen muss, direkt auf Ihrer Website finden.

Wenn auf Ihrer Website mehrere Sprachen verfügbar sind, stellen Sie sicher, dass die Hreflang-Attribute korrekt sind und sich die Sprachen nicht vermischen. Deutsche Inhalte können nicht auf einer englischen Seite gefunden werden und umgekehrt.

Ebenso müssen Links – unabhängig davon, ob sie auf externe oder interne Seiten verweisen – relevant sein.

Google muss wissen, wohin es geht und wohin es gehen wird, indem es den Text überprüft, der zum Link führt.

6) Die vernachlässigte mobile Version

Heutzutage werden die meisten Internetrecherchen über Mobiltelefone durchgeführt.

Es ist daher ratsam, Ihre Website sowohl in der Desktop- als auch in der Mobilversion zu entwickeln.

Der Benutzer kann dann beruhigt auf Ihrer Website navigieren. Zusätzlich betrachtet Google die mobile Erfahrung und die Ladezeit als Faktoren für eine qualitativ hochwertige Website.

7) Geschwindigkeit beim Laden der Website

In unserem Artikel, über die SEO-Trends des Jahres 2019, haben wir hervorgehoben, dass Google im Laufe des Jahres 2019 gezählt hat, dass durch 1 Sekunde Warten auf einer Website 11% des Traffics und 7% der Conversion verloren gingen.

In einer Welt, die durch die Digitalisierung immer schneller wird, werden Seiten, die nicht auf eine effiziente und schnelle Ladegeschwindigkeit reagieren, an Traffic, aber auch an Positionierung bei Google verlieren.

Die Geschwindigkeit kann durch schlecht optimierte mobile Versionen oder zu schwere Bilder beeinträchtigt werden.

8) Nicht indexiert Seiten

Eines der anderen großen Probleme, die auf nicht optimierten Websites gefunden werden, ist die fehlende Indexierung der Seiten.

In der Tat sind einige Seiten „versteckt“, Suchmaschinen haben keinen Zugang zu ihnen und können sie daher nicht klassifizieren.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, findet sich im CMS in der Regel ein Indexierungsbutton.

Sie können auch eine Sitemap installieren, die den Suchmaschinenrobotern anzeigt, welche Seiten zu lesen sind.

Sie werden es mittlerweile verstanden haben, die Optimierung Ihrer Website ist ein wesentlicher Schritt, um bei Google präsent zu sein!

Brauchen Sie Rat, Hilfe oder Begleitung? Kontaktieren Sie unsere SEO-Agentur!

Top 8: Fehler, die das Google Ranking Ihrer Website negativ beeinflussen
5 - 1 vote

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.